Achtung Mücken!

Es gibt eine Vielzahl von natürlichen und chemischen Mitteln gegen Mücken.

Bei Mücken im Freien (Grillen, Camping,Wandern): Beliebt sind die sogenannten Repellents. Das sind Substanzen, welche durch ihren Duft Stechmücken am Landen auf der Haut hindern. Repellents (nicht zu verwechseln mit Insektiziden) töten nicht, sondern schrecken lediglich ab. Sie sind als Roll-On-Stick, Lotion, Mückenpflaster sowie als Spray erhältlich. Schützen Sie alle gefährdeten Hautstellen. Schon eine kleine „Lücke“ ohne Repellent wird von den Blutsaugern ausgenützt!

Anis, Zimt, Kampfer, Lavendel, und Katzenminze (besonders wirksam) halten auch Mücken ab. Die Öle aber nicht pur auftragen – das würdeHautreizungen führen  – sondern im Verhältnis 1:4 mit Körperlotion oder Öl mischen!
Zerriebene Salbeiblätter in einer feuerfesten Schale angezündet glimmen vor sich hin und vertreiben Mücken durch ihren würzigen Duft.

Auch im Haus lassen sich Mücken bekämpfen!

Ratsam sind Insektenschutzgitter, diese helfen am besten, zusätzlich gibt es aber auch hier noch einige Massnahmen:

– Mückenspray und Mückenstecker einsetzen, Duftkerzen und Duftlampen aufstellen, einige Tropfen der genannten ätherischen Öle auf Bettwäsche, Kleidung und Glühbirne träufeln, mit Essig- Lavendel- oder Zitronenessenz gefüllte Schalen aufstellen.
– Tomatenpflanzen, Katzenminze oder Duftgeranien am Fensterbrett platzieren.

Haben die Plagegeister zugebissen helfen folgende Tricks:

– Eine Zwiebel halbieren und auf den Stich pressen. Das darin enthaltene Schwefelöl, das uns sonst zum Weinen bringt, wirkt hier entzündungshemmend und abschwellend. Je rascher man handelt, um so besser ist die Wirkung!
– Teebaumöl zur Desinfektion auftragen.
– Eiswürfel oder Aleo-Vera-Gel zur Kühlung.
– Apfelessig-Umschläge, essigsaure Tonerde.
– Die Stichstelle einfach mit einem Insektenstift aus der Apotheke bestreichen.

Wir wünschen eine Mückenfreie Zeit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*