Brombeermarmelade selbermachen / Brombeeren (Rubus fructicosus)

Die Früchte reifen im August und sind dann schwarz. Brombeeren gehören zu der weltweit verbreiteten Pflanzengattung Rubus aus der Familie der Rosengewächse. Die Brombeere ist in den gemäßigten Zonen vonEuropa, Nordafrika und Nordamerika beheimatet. Sie bevorzugt sonnige bis halbschattige Lagen, beispielsweise lichte Wälder oder deren Ränder, mit kalk- und stickstoffreichen Böden.Auch wenn man es kaum glauben mag, die Brombeeren sind allein in Deutschland mit über 400 Arten vertreten, und meistens an sonnigen bis halbschattigen Plätzen anzutreffen. Brombeeren können in jedem Kleingarten angebaut werden. PWir finden sie auch häufig an Böschungen, Abhängen und ähnlichem. Brombeeren sind Kletterpflanzen und werden zwischen 0,5 und 3 Meter hoch.

Die Brombeere als Lebensmittel 

Die Brombeere ist eine beliebte Früchtepflanze und wird gerne im heimischen Garten angebaut. Ihre Früchte sind sehr vitaminreich und werden z.B. zu Konfitüre, Marmelade, Gelee, Kompott oder Saft verarbeitet.

Die Brombeere als Heilpflanze

Neben den vitaminreichen Früchten, hat die Brombeerpflanze auch Blätter aus denen Tee hergestellt werden kann. Man sagt ihm eine blutreinigende und Blutzucker senkende Wirkung nach. Brombeeren selber helfen auch bei Fieber und Bombeersaft hilf, leicht angewärmt, gegen Heiserkeit. Als Heildroge gelten die getrockneten Blätter. Auf Grund des Gerbstoffgehalts wird die Droge als  Mittel gegen Durchfall, zum Gurgeln bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, aber äußerlich auch zu Waschungen bei chronischen Hauterkrankungen verwendet. Wegen des angenehmen Geschmacks sind Brombeerblätter in vielen Tees enthalten. Brombeertee kann als Haustee auch über längere Zeit gefahrlos getrunken werden. Inhaltsstoffe sind:  Ätherisches Öl, Gerbstoff, Pektin, Bernsteinsäure, Apfelsäure, Oxalsäure, Milchsäure, Salicylsäure und Vitamin C.

Wegen der schleimlösenden Eigenschaften kann man Brombeerblätter auch gegen Verschleimung im Bereich der Atmungsorgane verwenden. Die blutreinigende Wirkung führt zu einer Verbesserung von Hautproblemen wie Ekzemen und schlecht heilenden Wunden.

Aus den Blättern kann man einen heilkräftigen Tee zubereiten, der vor allem gegen Durchfall verwendet werden kann.Für einen Brombeerblätter-Tee übergiesst man ein bis zwei Teelöffel Brombeerblätter mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn zehn Minuten ziehen. Anschliessend abseihen und in kleinen Schlucken trinken. Von diesem Tee trinkt man ein bis drei Tassen täglich.

Anbau

Brombeeren lassen sich prima im eigenen Garten anbauen und brauchen kaum bist keine weitere Pflege. Sie eignen sich gleichzeitig gut als Abgrenzungen in Form einer Hecke. Sie brauchen ein wenig Abstand zu den Seiten und werden im Frühjahr gepflanzt. Die Früchte werden erst geerntet wenn sie sehr weich sind und fast von alleine abgehen.

Die Blätter sind fünf- bis dreizählig gefiedert. Oben sind die Blätter glatt und dunkelgrün, auf der Unterseite filzig. Die Stengel der Blätter haben Stacheln. Die weissen Blüten erscheinen zwischen Juni und September. Sie wachsen in Trugdolden. Aus den Brombeere-Blüten entwickeln sich ab August die schwarzen Sammelfrüchte. Die Früchte schmecken säuerlich und in reifem Zustand ausserdem süss.

Rezepte für Brombeermarmelade

Zutaten:

  • 2kg Brombeeren
  • ca. 1kg Gelierzucker                                                                                    
  • ca. 1 Zitrone
  • Zeitaufwand: 1 Stunde + ca. 5 Minuten Kochzeit

Zubereitung:

Als erstes waschen Sie ihre Brombeeren in kaltem Wasser und sortieren die schlechten Früchte aus. In einem Haarsieb lassen Sie die gewaschenen Früchte abtropfen. Nebenbei sollten Sie die Marmeladengläser heiß abwaschen werden, dann klar nachspülen und umgedreht auf z.B. einem Küchenhandtuch abtropfen lassen.

Pressen Sie eine  Zitrone aus (z.B. mit einer Zitrus- oder Früchtepresse) und fangen den Zitronensaft auf. Nun geben Sie alle Brombeeren,  Gelierzucker und den Zitronensaft in einen großen Kochtopf und zerkleinern Sie das Ganze mit einem Stampfer oder Pürierstab, dass nur noch Fruchtstückchen erkennbar sind.
Tipp: Hier können je nach Geschmack die Brombeeren stärker oder weniger stark durchstampft werden.

Die zerkleinerte Brombeeremasse für ca. eine halbe Stunde ziehen lassen und dann auf den Herd stellen. Das Ganze schnell aufkochen lassen. Nach etwa 4-5 Minuten sollte die Marmelade andicken, dabei müssen Sie den aufsteigenden Schaum mehrmals mit  einer Schöpfkelle entfernen. Anschließend führen Sie einen Geliertest durch.

Um zu testen ob die Konsistenz (Dickflüssigkeit) ausreicht, machen wir einen Geliertest. Nehmen Sie sich einen kleinen Teller oder kleine Schale, stellen Sie die Schale oder den Teller in das Tiefkühlfach ihres Kühlschrankes. Wenn Ihre Marmelade lange genug gekocht hat, geben Sie einen Löffel dieser Marmelade auf den kleinen Teller (Schale). Geliert die Marmelade (also verdickt) augenblicklich, ist sie fertig um in Marmeladengläser abgefüllt zu werden.

Sollte dies der Fall sein, nehmen Sie den Topf vom Herd, füllen die noch heiße Marmelade in saubere (Marmeladen)Gläser ab.Verschließen Sie die Gläser und stellen sie diese für ca. eine halbe Stunde auf den Kopf. Die abgekühlten Gläser können  nun wegstellt werden. Dunkel und kühl gelagert hält Ihre Marmelade bis zu 2 Jahre.

2. Rezept

  • 1 kg Brombeeren
  • 500 g Gelierzucker
  • 3 Stangen Zimt
  • 1Vanilleschote (ausschaben)

Die Brombeeren zusammen mit dem Gelierzucker in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen.Zimt und Vanille hinzugeben und ca. drei Minuten sprudelnd, unter ständigem Rühren, kochen. Zimtstangen entnehmen. Heiß in Twist-off Gläser geben, fest verschließen und 10 Minuten auf den Kopf stellen. Schmeckt gut zu Waffeln oder Blatz. Reicht für ca. 4 Gläser und ist einige Monate bei kühler, dunkler Lagerung haltbar.

Varationen:

Wer keine reine Brombeermarmelade möchten , kann auch andere Früchte hinzufügen. Nektarinen, Birnen oder Äpfel eignen sich gut zum Beimischen mit Brombeeren. Sie müssen die Früchte einfach zerkleinert, geraspelt oder zerrieben  zur Brombeermasse hinzufügen.

Verhältnis 1:1.

Brombeergelee

Rezept 3

  • 2 kg Brombeeren
  • 500 mℓ Wasser
  • 2 Zitronen
  • 500 g Gelierzucker 2 zu 1  (= 1 Packung)
  • 100 mℓ Portwein

August ist Brombeerzeit – Selbst gepflückte Brombeeren von wilden Hecken müssen zunächst gründlich gewaschen werden, dabei werden die kleinen Insekten, die an den Brombeeren haften, und Blütenreste am besten abgespült. Nach dem Waschen die Brombeeren in ein Sieb geben und kurz abtropfen lassen. Die Beeren in einen Topf geben und das Wasser zufügen. Die Brombeeren mit geschlossenem Deckel zum Kochen bringen, den Deckel abnehmen und auf mittlerer Temperatur offen ca. 20 Minuten köcheln, bis die Beeren weich sind. Ein Sieb mit einem Küchentuch auslegen und auf einen großen Topf stellen. Die Brombeermasse in das Tuch gießen und den Saft ablaufen lassen. Die Brombeeren aber nicht auspressen, da der Saft sonst trübe wird. 900 ml Brombeersaft in einen Messbecher gießen und mit Portwein auf 1 Liter auffüllen. Zitronen auspressen und den Saft zugeben. Den Brombeersaft wieder in den großen Topf gießen und mit 500 g Gelierzucker „2:1“ unter Rühren zum Kochen bringen. Sobald das Brombeergelee kocht die Zeit messen – es sollte ca. 4 Minuten sprudelnd kochen. Jetzt die Gelierprobe machen – geliert die Masse nicht ausreichend noch 30 Sekunden weiterkochen – und das Brombeergelee sofort in ausgekochte Twist-Off-Gläser füllen.  Die Marmeladengläser mit dem Deckel fest verschließen, auf den Kopf stellen und mindestens 5 Minuten stehen lassen. Danach umdrehen und abkühlen lassen.

Wir wünschen gutet Gelingen…

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*