China Medizin – TCM

Sie ist geheimnisvoll – die traditionelle chinesische Medizin – aber sie hilft. Oft hilft sie, wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß. Migräne, Schlafprobleme und Allergien werden mit Kräutern, Nadeln und Düften behandelt. Und dabei wird die Seele nicht außer acht gelassen. Die eindeutige Botschaft der TCM: Nicht nur der Körper sondern auch die Seele kann Krankheiten und Blockaden auslösen.

Da wäre Quigong – vielfach von NICHTWISSERN belächelt – wenn sich eine Gruppe Menschen stumm in den Hüften wiegen. Sie drücken gegen unsichtbare Wände, setzen ihren linken Fuß vor den rechten und drücken gegen unsichtbare Wände. Der Hintergrund ist aber: die Teilnehmer dieser Gruppen stemmen sich gegen einen „Feind“ den sie schon lange zu bekämpfen versuchen. Bei Rückenschmerzen, Migräne, Verspannungen und chronischen Entzündungen. Diese Krankheiten hinterlassen nicht nur körperliche Zeichen – nein auch die Seele leidet darunter. Viele dieser Teilnehmer haben jahrelang versucht von ihren Leiden wegzukommen und sind von der Schulmedizin entäuscht. Sie suchen Ihr Heil in der TCM.

Die TCM versucht mit verschiedenen Methoden die in uns ruhenden Selbstheilungskräfte anzuregen. Wichtig hierbei ist: Es wird nicht nur die Krankheit behandelt, sondern auch deren Ursache. Wenn Opereative Eingriffe nötig sind, lassen sich diese Eingriffe auch nicht mit der TCM nicht vermeiden, aber der Körper kann danach gestärkt und gekräftigt werden.

Die TCM geht davon aus, das eine Energie durch unseren Körper fließt. Die sogenannte Lebensenergie das „QI“ . Das QI, soll durch unsere Meridiane fließen, wenn dieser Fluß gestört ist, werden wir krank. Um sich ein umfangreiches Bild vom Patienten zu machen, ist in der TCM eine gründliche Befragung des Patienten notwendig wie z.B. Stressfaktoren, Schlafweise, Kalte Füße- oder Hände… je mehr Beschwerden geschildert werden, desto besser ist die Diagnose. Wie von Altertum hergebracht, verlassen sich die Heilkundigen auf Ihre fünf Sinne. Sie achten auf den Atem, lauschen den Klang der Stimme, untersuchen genau die Haut oder ertasten mit viel Feingefühl den Puls. Auch die Farbe und Furchung der Zunge ist Merkmal dieser Heilkundigen. Hier können z.b. Schwächen der Nieren festgestellt werden.

Ein ständiges Streben nach Gleichgewicht , das richtige Verhältnis von Yin und Yang ist in der TCM sehr wichtig. Ist dieser Energiefluß gestört müssen geeignet Mittel für das Gleichgewicht gefunden werden.

Weitere Informationen erhalten Sie von TCM-Therapeuten in Ihrer Nähe.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*