Ehebruch

Vertrauen gilt, neben der Liebe natürlich, als Fundament in jeder Partnerschaft und Ehe. In unserer technisierten Zeit, in der es Handys und das Internet gibt, sind die Versuchungen zu entäuschen um eine stattliche Anzahl von Möglichkeiten ergänzt worden.

Die Frage ist: Ist es schon Ehe- oder Vertrauensbruch wenn der Partner im Internet Sex-Seiten anklickt? Muß der Partner überwacht werden, wenn man befürchtet, das diese Heimlichkeiten die Partnerschaft oder Ehe gefährden könnten? Die Angst vor Untreue ist offenbar sehr groß. Lt. einer englische Studie, misstraut jeder fünfte Verheiratete  seinem Partner offenbar so sehr, dass heimlich E-Mails oder SMS kontrolliert wird. Oftmals wird auch der Verlauf des Internetbrowsers gecheckt. Frauen kontrollieren häufiger als Männer, obwohl das technische Verständnis weniger ausgeprägt ist als bei Männern.

Jeder sollte sich fragen, ob der Besuch von Sex-Seiten einen Grund für ein Ehe- oder Vertrauenbruch ist? Diese Entscheidung liegt bei jedem selbst – es sei den diese Besuche werden zur Sucht und belasten das Zusammenleben. Dann sollte eine Partnerberatung aufgesucht werden, um die Probleme zu lösen. Herrscht Vertrauen sind „Schnüffeleien“ keine gesunde Basis für eine Partnerschaft, den das Vertrauen ist eine wichtige Grundlage für ein harmonisches Zusammenleben und der Liebe.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*