Einfache Hühnersuppe gegen Erkältung

Heiße Hühnersuppe kann Erkältungsbeschwerden lindern. So zeigte eine Studie des Medical Centers der Universität Nebraska an menschlichen Zellen, dass Hühnersuppe Entzündungsprozesse in Nase und Hals hemmen kann. Am besten in der traditionellen Zubereitung, aber auch Fertigprodukte können helfen.

Erkältungen und Grippe
Das kennt jeder: Husten, Schnupfen und ein brummender Kopf sind die unangenehmen Begleiterscheinungen einer Erkältung. Meist sind Viren die Verursacher. Gelangen sie in die Atemwege, wird unser Immunsystem aktiv: Es erkennt die Viren als Fremdkörper und reagiert blitzartig: Zahlreiche Abwehrzellen werden produziert und über das Blut zur Nase und zum Hals-Rachen-Raum transportiert – damit sie dort wirken, wo sie gebraucht werden. Durch die Aktivität der Abwehrzellen kommt es an unseren Schleimhäuten zu einer Entzündungsreaktion und sie schwellen an. Außerdem sondern wir über Husten und Schnupfen vermehrt Sekret ab, um die Viren aus dem Körper zu spülen.

  • Inhaltsstoffe der Hühnerbrühe können entzündungshemmend wirken, weil sie die Beweglichkeit unserer Abwehrzellen einschränken. Der Effekt ließ sich sowohl mit hausgemachter Hühnersuppe als auch mit Fertigsuppen zeigen.
  • Trockene Schleimhäute und eine verstopfte Nase verhindern, dass Sekrete abfließen bzw. abgehustet werden können. Heiße Flüssigkeit hält die Schleimhäute feucht und löst den Schleim. Dabei erwies sich Hühnerbrühe wirksamer als heißes Wasser. Wenn sie schluckweise gegessen wird, können Nasensekrete besser abfließen.
  • Die Dämpfe heißer Hühnerbrühe erhöhen zudem die Temperatur in den Atemwegen.  Deshalb können sich Erkältungsviren nicht so schnell vermehren.

Es lässt sich natürlich nicht jede Erkältung problemlos – mit Hühnersuppe selbst behandeln. Wenn der Infekt mehrere Tage anhält bzw. Fieber, Ohren- und Gliederschmerzen oder eine Halsentzündung dazu kommen, suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

Also jetzt los, mit unserem Rezept gegen die Erkältung.

Zutaten

  • Huhn, (Suppenhuhn) oder Poularde und etwas Hühnerklein,
  • 1-2 Zwiebeln
  • 5 Möhren
  • 2 Stange/n Lauch
  • ½ Knolle/n Sellerie
  • 3  Nelken
  • Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer
  • Bei Bedarf Nudeln oder Reis dazu servieren

Zubereitung

Das Hühnchen in den Suppentopf (3/4 voll Wasser) geben. 1 Stunde köcheln lassen. (Oder im Schnellkochtopf 20 min.) Gemüse nach Belieben klein schneiden (z.B. in Würfel) und nach der Stunde zugeben. Alles wieder ca. 20 Minuten köcheln lassen.
Danach den Reis, die Nelken und das Lorbeerblatt zugeben und alles weitere 15 Minuten kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Huhn herausnehmen, häuten, das Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechten Stücken in die Suppe geben.
TIP: Die Nelken und das Lorbeerblatt in einen Teefilter geben und in den Topf hängen, so kann man die Gewürze besser entfernen und muss sie nachher nicht mühsam vom Teller fischen.

3 Kommentare

  1. Hallo Heike
    Die Menge Reis oder Nudeln (das ist Geschmackssache) kann man je nach Bedarf wählen. Ich persönlich nehme nur wenig dazu (1 Tasse Teis oder 150 gr. Nudeln),
    und serviere dies extra.

    Gruss
    mein-Tagestipp
    Herbert

  2. Ist diese Suppe nicht ein bißchen zu lange gekocht? Da zerfällt das Fleisch ja schon…
    Das ist ja eine Kochzeit von fast 2 Stunden!!!!
    Ansonsten mache ich das für meine Kinder auch gerne und gerade wenn sie krank sind, mögen sie Hühnchen sehr gerne….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*