Pflege eines neuen Tattoo`s

Die richtige Pflege und Behandlung ist das wichtigste für eine frisch gestochene Tätowierung, da es aufgrund falscher oder nachlässiger Pflege zu einer schlechten Abheilung führen kann, worunter die Qualität des Motives leiden würde.
Im Falle einer schlechten Abheilung muss in den meisten Fällen das Tattoo noch einmal nachgestochen werden, was wiederum eine unnötige Verletzung der Haut wäre, zumindest wenn es sich durch richtige Pflege hätte verhindern lassen.

Je nach Hautbeschaffenheit, Körperpartie, Art und Grösse des Tattoos variieren wir die Pflegeanweisungen ein wenig, einige Punkte der Nachbehandlung sind jedoch bei den verschiedenen Methoden gleich. Wir können auch nur eine Standardanweisung geben. Da jede Haut ein wenig anders ist muss man selbst ein bischen Gefühl dafür entwickeln, wie die eigene Haut am besten zu pflegen ist (z.B.sollte man bei trockener Haut ein wenig mehr eincremen als bei einer fettigeren Haut, damit der Schorf nicht durch Austrocknung einreisst etc…).

Eine frische Tätowierung ist von der Art der Hautverletzung ungefähr vergleichbar mit einer leichten Schürfwunde.

Bei sehr trockener Haut und/oder an Gelenken oder sonstwie stärker beanspruchten Körperstellen und auch Farbtätowierungen wird auf die feriggestellte Tätowierung ein Salbenverband mit Ringelblumensalbe angelegt, der am besten über Nacht, aber min. 10 Std auf der Tätowierung verbleiben sollte (Bei kleineren Tätowierungen oder auf nicht so stark beanspruchte Hautpartien verzichten wir auf den Salbenverband).
Ab nächsten Tag sollte nach dem vorsichtigen Entfernen des Verbandes die Tätowierung vorsichtig und nur mit der Hand (kein Waschlappen o.ä. benutzen!) mit einer milden, nicht rückfettenden, möglichst parfumfreien Seife gewaschen werden. Danach sollte die Tätowierung mit einem fusselfreiem Papiertuch, z.B. Küchenrolle,
abgetrocknet werden (nur trocken-tupfen,). Dies sollte möglichst alle 2-3 Stunden erfolgen.
Die einzelnen Waschdurchgänge sollte man möglichst kurz halten, damit die frische Tätowierung nicht aufgeweicht wird, gewaschen wird solange, wie Schorf auf der Tätowierung ist.

Das häufige Waschen hat den Zweck, den Wundschorf dünn zu halten und damit die Abheilung zu beschleunigen.
Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass wenig, bzw dünn verschorfte Tätowierungen farblich kräftiger sind und auch um einiges schneller abheilen.

Ab dem 3. Tag ist ca. 2-4 Mal hauchdünn wahlweise Ringelblumensalbe, Ringelblumenbalsam, Bepanthen oder eine andere Panthenolhaltige Wund- und Heilsalbe auftragen: man sollte ein klein wenig Salbe zwischen den
Fingerspitzen verreiben und dünn auf die Tätowierung tupfen.

Bei nur ausschliesslich schwarzen oder schwarz-grauen Tattoos hat sich eine leicht modifizierte Behandlung bewährt. Die Tätowierung wird ab dem ersten Tag möglichst alle 2-3 Stunden gewaschen, wie schon zuvor beschrieben. Jedoch wird nach dem Waschen dünn Aloe First Spray (welches Ihr von uns mitbekommt) aufgesprüht und gut trocknen gelassen. Bei trockenerer Haut darf auch am ersten Abend hauchdünn
Ringelblumensalbe oder Wund- und Heilsalbe aufgetragen werden.
Die Prozedur Waschen – Aloe Spray wird insgesamt 3 Tage fortgesetzt, ungefähr solange bis sich ein dünner Schorf gebildet hat.
Danach reicht es alle 4 Stunden zu Waschen und nach Bedarf, wie schon oben erwähnt hauchdünn Ringelblumensalbe oder Wund- und Heilsalbe auftragen; Wenn die Haut sich ´gespannt´ anfühlt, sehr trocken ist ist der richtige Zeitpunkt des eincremens.
Diese Pflegemethode funktioniert natürlich auch sehr gut, wenn man anstelle des Aloe First Sprays möglichst reines (min 97%ig) Aloe Vera Gel verwendet.

Nach ca 5-7 Tagen sollte der Schorf von selbst komplett abgefallen sein und sich darunter eine neue Haut gebildet haben. Diese ist noch sehr dünn und verletzlich, deshalb sollte man auch nach dem Abfallen des Schorfes noch sehr bedacht und vorsichtig mit der frischen Tätowierung umgehen.

Wichtig ist es einige Punkte zu bedenken – natürlich ab dem Tag, an dem Ihr das Tattoo erhalten habt:

Ihr solltet während der Abheilphase NICHT
• Schwitzen – kein Sport, auch keine extremen Bewegungen durchführen
• Duschen oder Baden
• An der Tätowierung kratzen oder pulen
• Auf der Tätowierung schlafen
• Enge, fusselnde (Wolle) oder scheuernde Kleidung tragen
• Ins Solarium oder ansonsten starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein für mindesten 8 Wochen
Es ist ausserdem darauf zu achten, dass kein Staub, Dreck oder sonstiges an die frische Tätowierung gelangt.

Denkt also immer daran – es ist auf jeden Fall eine Verletzung der Haut und es liegt an Euch, Eurem Körper dabei behilflich zu sein diese Verletzung zu heilen. Wenn man ein bischen diszipliniert damit umgeht, dann steht der Freude einer dauerhaft schönen Tätowierung nichts mehr im Wege.

(Quelle unbekannt)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*