Qigong

Haben Sie mal überlegt, ob Qigong etwas für Sie wäre? Haben Sie Athma, Migräne, stressbedigte Erkrankungen oder Rückenbeschwerden? Dann ist Qigong etwas für SIE.

Qi („tschi“) ist nach alter traditioneller Lebensauffassung der Lebensfluss und die Lebensenergie, die den Körper durchströmt. Dieser „Strom“ entscheidet über Gesundheit oder Krankheit des Menschen. Durch die Übungen des Qigong sollen diesen Fluss harmonisieren. Körperliche Aktivität und Energie werden verbunden mit Ruhe und Entspannung. Diese Bewegungslehre aus der TCM nutzt das chinesische Prinzip des YIN und YAN. Alles auf der Welt hat zwei Seiten, die sich im ewigen Kreislauf zusammengehören und sich neu erschaffen.

Qinging ist heute in China ein wichtiger Bestandteil von Behandlungskonzepten und wird auch in Deutschland immer beliebter. Die Behandlung geschieht meist in Verbindung mit z.B. Akkupunktur oder anderer Verfahren der traditionellen chinesischen Medizin.

Qingon eignet sich hervorragend als Stress-Schutz für zwischendurch, denn das Training bewegt und stärkt die Muskeln, verbessert die Atmung und helfen Seele und Körper zu stärken.

Das ganzheitliche Konzept von YIN und YAN zeigt sich im Öffnen und Schliessen, im Auf und Ab und im Sinken und Steigen von ruhigen fließenden Bewegungen. Die Tradition des Qingong ist mehr als 2000 Jahre alt und enthält Tausende von Übungen – ein riesige Vielfalt und Auswahl. Dies alles kann im Liegen, Gehen oder Stehen ausgeübt werden. Alles ist in großen Übungsreihen zusammengefasst – still oder bewegungsbetont – mit verschiedenen Namen wie z.B. „Spiel der 5 Tiere“ oder „Taji-Qigong“. Dies alles ist eine harmonische Verbindung von Bewegung, Atmung und Vorsellungskraft.

Für den Einstieg empfiehlt sich ein Einsteigerkurs von qualifizierten Anbietern. (Volkshochschule, private Anbieter, Krankenkassen-Kurse) Adressen erhalten Sie auch bei Ihrer Krankenkasse.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*