Schnupfenzeit

Eine Alternative – Kochsalzlösung statt Nasenspray

Eine Kochsalzlösung wird hergestellt, indem eine Messerspitze voll Salz in etwa 200 Milliliter warmem Wasser verrührt wird. Nun wird etwas Salzwasser in die hohle Handfläche gegeben und mit geneigtem Kopf in die Nase einzogen. Beide Nasenlöcher werden mit dieser Lösung behandelt, wobei die Behandlung mehrmals täglich erfolgen sollte. Eine Nasendusche aus der Apotheke kann hier sehr hilfreich sein, um die Lösung in die  Nase einzubringen.

Nach dem Niesen und Nasenjucken kommt häufig der sogenannte Fließschnupfen. Dieser entsteht aus den geschwollenen Schleimhäuten und durch das viele Sekret wird letztlich auch die Nasenatmung beeinträchtigt. Auch wenn der Fließschnupfen unangenehm ist, sollte er unterstützt werden, damit die Bakterien aus der Nase ablaufen können.

Die genannte Nasenspülung kann das Feuchthalten der Schleimhäute unterstützen und so das Ablaufen des Sekrets begünstigen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*