Zärtlichkeiten

Die körperliche Liebe besteht nicht nur allein im sexuellen Akt. Streicheln und Liebkosungen können das gemeinsame Vergnügen erhöhen und die Kuschelstunden noch schöner gestalten.
Streicheleinheiten und Zärtlichkeiten in gemeinsammmen Kuschelstunden sind sehr wichtig!

Es gibt endlos viele Gründe den Partner zu streicheln und die Kunst der kleinen aber feinen Liebkosungen zu zelebrieren. Aber hinter allem steht das Vergnügen. Es gibt verschiedene Gründe für Kuschelstunden:

Man ist zu jung und unerfahren für den sexuellen Akt mit allen Risiken (Geschlechtskrankheiten, Aids), die dieser in sich birgt. Das heißt aber nicht, das man den Partner nicht liebt oder für den anderen kein Verlangen empfindet!
Bei Unerfahrenheit oder „Neuverliebtheit“ kann es wichtig sein denPartner und seinen Körper entdecken indem man ihn mit zahlreichen kleinen Liebkosungen erforscht, um zu sehen was dem Partner gefällt. Den zu jedem sexuellen Akt gehört auch ein Vorspiel, um in die richtige Stimmung zu kommen.

Selbst als Erwachsener und Erfahrener Mensch erinnert man sich gern und oft  an Augenblicke der Zärtlichkeit, die unvergesslich schön waren ohne den sexuellen Akt zu vollziehen.  Als Junger Mensch oder Jugendlicher ist man einfallsreicher und fantasievoller. Indem wir die Zärtlichkeiten aus der Jugenzeit wiederholen, reaktivieren wir auch das Verlangen wieder, das wir damals empfunden haben – und in der Jugendzeit wird dieses meist besonders intensiv gespürt. Als wir uns in Ecken und Orten erste Erfahrungen gesammelt haben, weil es keine anderen Möglichkeiten gab. Das sind Erinnerungen die sehr aufregend sein können.

Das Verlangen benötigt auch nach langen Jahren Veränderungen.  Manche Menschen wählen die in dieser Beziehung die einfachste Lösung und wechseln schlichtweg den Partner (sehr einfach). Aber die liebevollste Lösung im Zusammensein  in einer Partnerschaft besteht darin, gemeinsam Veränderungen und Varianten zu probieren und unter Umständen hemmungsloser zu werden. Dies kann die Beziehung stabilisieren und für beide Partner ein Gewinn sein.

Die sexuelle Erregung steigt stärker an, wenn der sexuelle Akt von Vorspielen aller Arten eingeleitet wurde. Für beide Partner ist es sehr wichtig, stets einfallsreich zu sein und zu bleiben. Bei der Liebe sollen die Partner Spaß haben, das ist das wichtigste. Gerade das Streicheln und berühren ist eine Grundlage für neckische Spielereien. Liebe soll Spaß machen. Den Körper des Partners erforschen und Reaktionen beobachten. Das Verlangen wird durch Streicheleinheiten stärker und die folgende Erregung wird größer. So wird das Beisammensein zu einem schönen Liebesspiel bei dem das sexuelle Verlangen steigerungsfähig erscheint.

So können sich die Partner sehr nahe kommen und die Vertrautheit wird noch tiefer. Angenehme Kuschelstunden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*